Impuls Krefeld

Aktuelles

Impulse für Krefeld: Aktionsplan Wirtschaft – ein Masterplan?

15. März 2019 von Natalie Dickmann

In der Veranstaltungsreihe Impulse für Krefeld veranstaltete Impuls Krefeld e.V.am 12. März 2019  im neuen Audi Zentrum Krefeld, Gladbacher Straße 471, eine Podiumsdiskussion.

Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein,
Christoph Borgmann, Vorsitzender Werbegemeinschaft Krefeld und Sprecher der Arbeitsgruppe Lebensqualität und Urbanität, und
Markus Schön, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung, Jugend, Sport, Migration und Integration als Stellvertreter des Oberbürgermeisters

stellen sich den Fragen von Jessica Oehmke und Stefan Butz vom Vorstand Impuls Krefeld e.V.  zum aktuellen Stand der Diskussion des von Stadt und IHK initiierten „Aktionsplan Wirtschaft für Krefeld“, sich daraus ergebenden Chancen für die Stadt und realistischen Umsetzungsmöglichkeiten.

Über 100 Gäste verfolgten interessiert den Ausführungen der drei Teilnehmer zum aktuellen Stand der Diskussionen in den Arbeitskreisen und hatten am Ende Gelegenheit, selbst Fragen zu stellen. Als Ergebnis des Abends ist festzuhalten, dass alle Arbeitskreise und Unterarbeitsgruppen dabei sind, nach einer Bestandsanalyse Ideen und Projekte zu definieren, die zu einer Verbesserung des Standortes Krefeld in allen Bereichen führen soll. Über 100 Akteure beschäftigen sich bereichsübergreifend mit der Analyse des Bestehenden, der Bündelung von Themen und der Formulierung neuer Projekte. Hierzu gehören Ausweisung neuer Gewerbeflächen, Verbesserung der Infrastruktur und der digitalen Vernetzung, Ausbau und Vernetzung der Bildungseinrichtungen, Qualifizierung von Arbeitskräften, Integration von Zuwanderern, Verbesserung der Lebensqualität und Urbanität besonders in der Innenstadt, eine saubere Innenstadt, Definition zukünftiger Einzelhandelsschwerpunkte und Förderung von innenstadtnahem, bezahlbarem Wohnen.

Zu Beginn des Jahres 2020 sollen in einem Zukunftskongress die Ergebnisse vorgestellt und zugleich die Umsetzungsphase der Arbeitsergebnisse begonnen werden. Alle drei Diskussionsteilnehmer betonten, dass die Umsetzung guter Ideen nicht an der Finanzierung scheitern dürfte. Sie sprachen sich dafür aus, dass die IHK, die Stadt Krefeld und die Krefelder Wirtschaft gemeinsam die Finanzierung der definierten Projekte sicherstellen sollen.

Am Ende sollten die drei Gesprächspartner je einen Wunsch für die Zukunft äußern.

Jürgen Steinmetz möchte mit dem Aktionsplan Wirtschaft für Krefeld die Voraussetzungen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes schaffen. Markus Schön wünscht sich, die Arbeitslosenquote in Krefeld unter 3 % zu senken, dann erledige sich alles andere von selbst. Christoph Borgmann möchte die Innenstadt und insbesondere die vier Wälle herausputzen, damit die Krefelder mit ihren Besuchern als erstes in die Innenstadt fahren um ihnen die Schönheit der Stadt zu zeigen.

nach oben